Hahntennjoch - Arlbergpaß

Routeninfo: 

Länge: 355 km
Fahrtzeit:
ca. 4,5 Stunden

Auf dieser Route fallen Mautgebühren an.

Hahntennjoch: Wintersperre von November bis April
Arlbergpaß: bei Lawinegefahr oder starkem Schneefall längere Sperrung möglich

Nach einer guten Stunde Fahrzeit durch das Inntal Richtung Oberland erreicht man die kleine Stadt Imst am Rande der Lechtaler Alpen. Landschaftlich sehr interessant und abwechslungsreich ist die Straße von Imst zum Hahntennjoch, dem nördlichsten Alpenpaß. Sie verläuft in sehr engen Kehren entlang der Felswand und die Paßhöhe ist lediglich eine kleine Kuppe. Diese Tour ist besonders für Fahranfänger und zu Saisonsbeginn empfehlenswert.

Das Hahntenjoch hat optisch zwei Gesichter. Von Imst kommend sieht man karge weitläufige Landschaft. In Richtung Elmen durchquert man das von Wald und Wiesen umgebene Bschlabertal. Auf der Fahrt durch den Naturpark Lechtal erlebt man unberührte Natur und durchquert unter anderem die bekannten Wintersportorte Lech und Zürs.

Die Verbindung zwischen Tirol und Vorarlberg ist der Arlbergpaß, ein beliebter Alpenübergang über den Arlberg, den fast nur Motorradfahrer vorziehen. Ein mautpflichtiger Tunnel führt den meisten Verkehr unter dem Arlberg durch einen Tunnel. Der Scheitel liegt oberhalb von St. Christoph mit einem großen Parkplatz und einer beeindruckenden Alpenkulisse.

Weiter gehts dann mit vielen übersichtlichen Kurven entlang des Flusses Rosanna durch St. Anton bis nach Landeck und zurück zum Achensee.

 

Hahntennjoch - Arlbergpaß
Hahntennjoch - Arlbergpaß