Brenner - Meran - Reschenpaß

Routeninfo: 

Länge: 401 km
Fahrzeit: ca. 6 Stunden

Die Rundfahrt führt ins südliche Nachbarland Italien. Besonders sehenswert ist die zweithöchste Brücke Europas, die Europabrücke. Man hat einen tollen Blick ins Stubaital. Die Strecke über die alte Brennerstraße durch das Eisacktal ist landschaftlich sehr reizvoll. Bevor man die Grenze überquert kommt man am kleinen dunkelgrünen Brennersee vorbei.

 

Sterzing, die schönste Kleinstadt Südtirols besticht mit seinen prunkvollen Häusern, einladenden Einkaufsstraßen, geschichtlichen Plätzen und einem gewaltigen Bergpanorama.


Am Ende des Passaiertales, wenn die Alpen auf den Süden treffen, dann befindet man sich in der Kurstadt Meran. Durch das mediterrane Klima wird hier das Wachstum von Palmen, Zypressen, Weinreben und auch Olivenbäume begünstigt.


Durchs Vinschgau kommt man an Obstplantagen, unberührter Natur, mittelalterlichen Burgen und kleinen idyllischen Ortschaften vorbei.

Der Reschensee ist bekannt durch den alten Kirchturm, der aus dem See ragt. Dies ist der Überrest eines Dorfes, das wegen des Stausees den Fluten zum Opfer fiel.


Die Paßhöhe des Reschenpaßes befindet sich auf italienischem Staatsgebiet und ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen über die Alpen. Die Paßstraße windet sich durch etliche Tunnel und Lawinengallerien. Eine Rast für einen Blick ins Inntal oder bei der Festung Nauders lohnt sich.

 

Im Talkessel des Inntales liegt die Alpenstadt Landeck. Das Wahrzeichen der Erlebnisstadt ist das Schloß Landeck. Auf dem Heimweg nach Pertisau hat man noch die Möglichkeit die Landeshauptstadt von Tirol zu erkunden. Innsbruck ist vielfältig, historisch und sportlich und sehr sehenswert.

Brenner - Meran - Reschenpaß
Brenner - Meran - Reschenpaß
Brenner - Meran - Reschenpaß